Für ihre Fans war sie das Highlight des Abends: Nur fünf Wochen nach der Geburt von Töchterchen Delphine Malou nahm Sarah Connor (30) gestern Abend auf der Wetten, dass...?-Couch Platz und erzählte ganz offen über das Muttersein und warum sie sich für so einen ausgefallenen Mädchennamen entschieden hat. Die Frage des Abends, die sich bei ihrem Anblick wohl jeder stellte, war allerdings: Wie hat es Sarah geschafft, nach so kurzer Zeit wieder superschlank auszusehen?

Für den Fernsehauftritt bei Thomas Gottschalk (61) hatte sich die X Factor-Jurorin für eine schlichte, schwarze Kombination aus Blazer und Capri-Hose entschieden. Vergleiche zum gelockten Moderator fielen da nicht schwer, doch Sarah betonte gleich, dass sie die Fliege am weißen Hemd gern weggelassen habe: „Du stillst ja nicht!", war ihr ironischer Kommentar, der sogleich alle Blicke auf ihre üppige Oberweite lenkte, die seit der Geburt noch größer geworden sei. Probleme ihre alte Figur zurückzubekommen, habe sie aber nicht, bei drei lebhaften Kindern ginge das auch gar nicht, da man nie zur Ruhe komme. Dass das wirklich stimmt, zeigt ihre tolle Silhouette, die sie mit einem glitzernden Taillengürtel akzentuierte.

Natürlich ließ es sich Gottschalk nicht nehmen, nochmals beim Kinderthema nachzuhaken. Warum gerade der Name „Delphine Malou"? „Ein Junge hätte dann Matjes geheißen?", witzelte er, doch Sarah offenbarte, dass sie dabei gar nicht so sehr an das Tier gedachte habe, sondern den in Griechenland oder Frankreich sehr gebräuchlichen Namen einfach schön fand. Eigentlich hätte Summer schon diesen Namen tragen sollen, ob ihr Ex-Mann Marc Terenzi (33) etwas dagegen gehabt hätte, wollte sie aber nicht verraten.

Nun, da Sarah die Babypause anscheinend für beendet erklärt hat, können wir uns auf ein baldiges Wiedersehen mit der Sängerin freuen. Spätestens bei X-Factor wird sie dann wieder als Jurorin und Eyecatcher dabei sein.