Jetzt mal Hand aufs Herz: Wieso schauen wir uns Casting-Shows an? Natürlich wollen wir die Stars von Morgen von Beginn ihrer Karriere an begleiten, doch ohne ein wenig Fremdschäm-Alarm wären die ersten Auswahlrunden nicht halb so lustig. Sicherlich hat jeder schon einmal über einen hoffnungsfrohen aber leider vollkommen talentfreien Kandidaten geschmunzelt.

Bei DSDS müssen sich diese Qietschestimmchen dann das harte Urteil von Chefjuror Dieter Bohlen (58) anhören, der mit seiner Kritik schon viele zum Weinen gebracht hat. Seine Sprüche sind mittlerweile Kult, sodass die Castingepisoden regelrecht von den schlechten Teilnehmern leben und erst im Laufe der Sendung die wirklichen Talente herausgestellt werden. Bei der zehnten Staffel von Popstars soll es allerdings nicht nach diesem Schema ablaufen, um die Quoten hochzutreiben. Im Promiflash-Interview verriet uns Juorin Lucy Diakovska (36), wie sie mit den Teilnehmern umgehen. „Ich kann wirklich betonen, es wird niemand verarscht in dieser Sendung, gerade weil wir selbst mal Kandidaten waren.“ Das heißt natürlich nicht, dass alles bitterernst ist und keine kuriosen Kandidaten mitgemacht haben. Allerdings soll niemand künstlich durch den Kakao gezogen werden. „Es gibt natürlich Menschen, die lustig sind, die wissen vielleicht, dass sie nicht so gut sind, aber trotzdem haben sie ein großes Herz“, so das Ex-No Angels-Mitglied.

„Es gibt sogar Menschen, die kommen nur, weil sie uns mal sehen wollten. D! (42) hat mal was Interessantes gesagt: 'Ich kann mich an keine Staffel erinnern, wo so viele Menschen reingekommen sind und zur Jury gesagt haben, sie freuen sich, die Jury zu sehen.' Wir denken, das liegt daran, dass wir auch diesen Weg gegangen sind. Das ist manchmal auch total lustig, wir kriegen auch manchmal Ärger, dass wir zu langsam sind und die Castingtage zu lang sind, aber wir finden das großartig“, erklärte uns der Lockenkopf.