Angelina Jolie (37) ist ohne Frage eine der bekanntesten Schauspielerinnen der Welt und auch Madonna (54) kennt man rund um den Erdball als „Queen of Pop“. Millionen von Fans jubeln den beiden Damen zu, wo auch immer sie sich aufhalten. Letztere hat sich vor allem im Musikbusiness einen Namen gemacht, sich jedoch immer wieder – mehr schlecht als recht – in der Schauspielerei versucht. Und auch wenn Madonna unzählige Anhänger hat, Angelina zählt definitiv nicht dazu.

Allerdings sieht sich Angie vor allem zu Hause in letzter Zeit häufiger mit der Sängerin konfrontiert, als ihr lieb ist, wie der National Enquirer weiß. Ihre drei Töchter Zahara (7), Shiloh (6) und Vivienne (4) bekämen gar nicht genug von Madonnas Musik, vor allem der Song „Material Girl“ habe es dem Trio angetan. „Es ist kein Geheimnis, dass Angie kein Fan von Madonnas Schauspielerei ist, aber ihre Musik lässt Angie total erschaudern. Als sie aufwuchs, war Angelina mehr der Punk Rocker und für New Age. Madonnas Kaugummi-Pop-Sound und ihre Stimme haben sie nie angesprochen“, wird ein Insider zitiert. Musik ist eben Geschmackssache und man kann ja nicht jeden Künstler gut finden. „Bis heute hat sie sich nie Madonnas Musik angehört, aber nun muss sie eben in den sauren Apfel beißen und es ertragen, wenn ihre Töchter Madonnas Klassiker spielen“, so die Quelle weiter. Allerdings hoffe die Schauspielerin sehr, es sei nur eine Phase ihrer Sprösslinge, die schnell wieder vergeht, denn „Madonnas Musik ist für Angelina wie Fingernägel auf einer Schultafel“. Autsch, das muss für die Hollywood-Diva wirklich eine echte Strafe sein, aber was tut man nicht alles zum Wohle seiner Kinder?

In Sachen Musikgeschmack sind die Kurzen so gar nicht auf Mamas Wellenlänge, denn auch Rihanna (24) sorgte im Hause Jolie-Pitt schon für Differenzen.