Antonio Banderas (51) hat im vergangenen Jahr dem Gestiefelten Kater seine Stimme geliehen und damit einer legendären Figur auf der Leinwand ein großes Abenteuer ermöglicht, in einem seiner nächsten Projekte schlüpft er allerdings in die Rolle einer noch viel größeren Legende.

Und zwar spielt Banderas die Hauptrolle in der biographischen Verfilmung des Lebens von Pablo Picasso (†91). Picasso ist einer der berühmtesten Maler und Bildhauer aller Zeiten, der in seinem Leben mehr als 50.000 Werke geschaffen hat. Picasso gilt als Sinnbild der Klassischen Moderne und ist der einzige Künstler des 20. Jahrhunderts, für den schon zu Lebzeiten zwei Museen eingerichtet wurden. Die Zahl der Werke, die sich dem Leben des Künstlers widmen, wird damit um eines reicher. Der spanische Regisseur Carlos Saura (80) wird die Verfilmung übernehmen und Banderas ist außerordentlich froh, dass er die Rolle bekommen hat: „Der Charakter hat mich schon lange verfolgt, aber er hat mich auch immer wieder abgewiesen“, erzählt er in einem Interview mit elpais.com. „Ich wurde vier Blöcke von dem Platz geboren, an dem er geboren ist. Er hat mich mein ganzes Leben lang schon fasziniert.“

Der Titel des Filmes wird „33 Dias“ (33 Tage) lauten und auch die Liebhaberin und Muse Picassos, die französische Fotografin und Malerin Dora Maar (†89), soll eine tragende Rolle spielen. Von wem sie wohl gespielt wird? Vielleicht von Salma Hayek (45)? Falls ja, wäre dies Ironie des Schicksals, denn Banderas spielte bereits die Nebenrolle in der Bio-Verfilmung einer Künstlerin, die von Salma gespielt wurde: „Frida“ hieß der Film. In ihm wurde das Leben der mexikanischen Malerin Frida Kahlo (†47) verfilmt. Auch Picasso hat bereits mehrere Verfilmungen bekommen, beispielsweise „Mein Mann Picasso“ aus dem Jahr 1996 mit Anthony Hopkins (74) in der Hauptrolle.