Gleich nach der EM 2012 machte die Nachricht um Mario Balotellis (21) angebliche Vaterschaft die Runde. Kurz darauf bestätigte seine Ex Raffaella Fico (24) die Schwangerschaft und brachte damit die Gerüchteküche endgültige zum Brodeln. Sogar Raffaellas Bruder meldetet sich zu Wort. Nur ein Beteiligter hielt sich bisher mit Äußerungen zurück: Mario Balotelli selbst. Jetzt verkündete der Spieler in einem offiziellen Statement seine Sicht der Dinge.

„Vor einigen Tagen erfuhr ich von einer dritten Partei, dass Raffaella schwanger ist. Also habe ich beschlossen sie zu kontaktieren und erst nach einer intensiven Befragung gab sie es zu. Ich verstehe nicht, warum Raffaella mich nicht kontaktiert hatte, um mir davon zu erzählen“, heißt es in der Erklärung, die der Version von Raffaella – sie hätte Mario im Trainings-Lager angerufen – deutlich widerspricht. „Ich bin sehr enttäuscht, da ich es nicht für richtig halte, dass ich das erst nach vier Monaten erfahre. Nach einem Vaterschaftstest werde ich die volle Verantwortung übernehmen. Ich möchte nicht in der Öffentlichkeit über mein Privatleben reden, aber ich finde, dass ich ein für alle Mal meine Beziehung zu Raffaella Fico klären sollte. Das ist das letzte Mal, dass ich darüber reden werde und ich habe es nicht vor, etwas, was Raffaella sagt oder schreibt zu kommentieren“, so Mario.

Der Fußballspieler bestätigt, dass sich das Paar im April getrennt habe und, dass es seitdem keinerlei Kontakt zwischen den beiden gab. „Aus Respekt zu ihr habe ich nie über unsere Beziehung geredet, sogar, als Dinge gesagt wurden, die nicht stimmten. Außerdem enttäuscht es mich sehr, dass mit dieser Sache schon viel Geld gemacht wurde – mit Fotos und Interviews, die ge- und verkauft wurden. Ich glaube, dass Raffaella bereits berühmt genug ist, um diese Geschichte nicht noch weiter für die Öffentlichkeit auszuschlachten.“ An Raffaelas zukünftiger Verschwiegenheit darf jedoch ernsthaft gezweifelt werden.