Nach dem tragischen Unfall, bei dem Schauspieler Benno Fürmann (40) am 11. November 2011 einem anderen Autofahrer die Vorfahrt nahm, dieser ungebremst gegen einen Baum knallte und schwere Verletzungen davon trug, sind die Ermittlungen offenbar beendet. Denn wie Bild.de berichtet, beantragte die Staatsanwaltschaft am 26. Juli offenbar einen Strafbefehl gegen den Star.

Für die Ankläger steht fest: Benno war der Verursacher eines schrecklichen Autounfalls, bei dem es beinahe einen Toten gegeben hätte. Doch noch ist nicht klar, ob der Antrag überhaupt durchkommt, die Entscheidung liegt beim Gericht. Dieses muss noch zustimmen und dann dem Schauspieler den Strafbefehl zustellen. Der Befehl wird erst rechtskräftig, wenn Benno in dem Fall der Zustellung keinen Einspruch einlegt. Wenn alle diese Faktoren eintreten, dann sähe sich Benno Fürmann wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt.

Der TV-Staranwalt Sevarion Kirkitatse (56) erklärte, was dem Schauspieler bei der Verurteilung blühen könnte: „Je nach Art, Schwere der Verletzung und Dauer der Unfallfolgen richtet sich die Höhe der Strafe. Bis zu zwölf Monate Bewährung drohen. Die Höhe einer möglichen Geldstrafe beträgt ein Dreißigstel seines monatlichen Nettolohnes.“ Aber wie ginge es weiter, wenn der 40-Jährige doch Einspruch erhebt? In dem Fall käme es zu einer Verhandlung, bei der Benno auch persönlich erscheinen müsste. Und wie das Gericht dann entscheiden würde, bleibt ungewiss. Wir halten euch über die weiteren Entwicklungen des Falls auf dem Laufenden.