Daggy Szlachta (32) gehörte zu den wenigen Big Brother-Bewohnern der elften Staffel, die vom Anfang bis zum Ende durchhielten und das große Finale in Köln miterleben durften. Sie galt als richtige Powerfrau, auch wenn es zwischenzeitlich ein paar Momente gab, in denen auch mal bei Daggy Tränen flossen und ihre verletzliche Seite zum Vorschein kam. Dass sie hart im Nehmen ist, hat sie nun abermals bewiesen. Denn die 32-Jährige hat sich vor einigen Tagen ein neues Tattoo stechen lassen.

Die BB-Vizegewinnerin fuhr extra zu ihrem Kumpel David Ortega (25) nach Dortmund, um sich dort im Studio Double Point einen Schriftzug auf der rechten Schulter tätowieren zu lassen. Vier Körperverzierungen hatte sie vorher bereits, doch auch das fünfte soll längst nicht ihr Letztes bleiben, sagt sie bb-unzensiert.de. „Sara hat mich zum ersten Mal gestochen, aber nicht zum letzten Mal! Sie ist richtig gut und hat Spaß, sie ist freaky und eine Perfektionistin“, schwärmt Daggy im Anschluss.

Auf der Schulter steht nun der französische Schriftzug „Je ne regrette rien“, was auf Deutsch „Ich bereue nichts“ heißt. Warum es ausgerechnet dieser Spruch sein sollte, hat folgenden Grund: „Der Spruch ist auf mein Leben und auch sehr stark auf BB bezogen, da ich viel Kritik abbekommen habe. Ich stehe zu dem und bereue nichts und würde immer wieder so handeln! Ich stehe dazu, dass das Nominieren nicht so meins ist, ich stehe zu meinen Tränen und zu meiner sensiblen Art und auch zu meinen Fehlern. Ich bereue einfach nichts.“ Und genau die sensible Art, die in den 130 Tagen, in denen Daggy im Haus verweilte, wirklich nur selten zum Vorschein kam, machte die BB-Zweite doch so sympathisch.