Nachdem der Zicken-Zoff zwischen BB-Sabrina Lange (44) und Gisele Oppermann (23) endlich ein Ende fand – die beiden hatten sich darum gestritten, wer das rechtmäßige Frauchen der Hündin Sunny sei – geriet die dralle Blondine nun wieder einmal ins Visier der Justiz. Die ehemalige TV-WG-Bewohnerin hat sich nun eine Klage der Kölner Staatsanwaltschaft eingehandelt.

Wie der Express jetzt berichtet, soll die 44-Jährige in einem Stau auf der Autobahn A3 einen Ausraster gehabt und einen anderen Autofahrer wild beschimpft haben. Sabrina und ihr Freund Thomas Graf von Luxemburg (46) sollen im August 2011 auf der besagten Autobahn im Stau gestanden haben. Ihren Frust über die verzögerte Weiterfahrt habe das Pärchen dann an dem vor ihnen stehenden Mercedes-Fahrer ausgelassen. Laut Anklage, sei Graf von Luxemburg aus dem Wagen gesprungen und schrie den Handwerker (33) an: „Lass uns vorbei!“ Außerdem soll er auch handgreiflich geworden sein und den Mann auf den Arm geschlagen haben. Und auch Sabrina habe sich in die Auseinandersetzung eingemischt und habe den 33-Jährigen mit „Du Arsch!“ beschimpft.

Daraufhin wurde gegen die beiden wegen Körperverletzung und Beleidigung Anklage erhoben. Die Erklärung des Paares: Der Sprinterfahrer habe sich absichtlich in den Weg gestellt. „Mir hatte eine Biene in die Hand gestochen, die ist extrem angeschwollen. Wir wollten über den Seitenstreifen vorbei, schnell zum Arzt. Klar, dass man sich da aufregt, wenn die vor dir dann den Sheriff spielen.“

Das Verfahren gegen Lange wurde wegen Geringfügigkeit schnell wieder eingestellt. Am Mittwoch hatte dann der Prozess gegen ihren Partner stattgefunden, der allerdings persönlich nicht zur Verhandlung erschien. „Ich hatte einen Auftritt in Viersen, habe mich entschuldigt. Thomas hat gar keine Vorladung bekommen“, entschuldigte die ehemalige Big Brother-Kandidatin das Versäumnis ihres Freundes. Dieser war dann in Abwesenheit zu einer Geldstrafe von 1000 Euro verurteilt worden.