Gerade war es soweit: In der 200. Berlin - Tag & Nacht-Folge sollte die große Hochzeit zwischen WG-Papa Joe und Blondine Peggy stattfinden. Doch vor dem großen Ereignis hatte das Traumpaar noch mit so einigen Tücken zu kämpfen, obwohl sich Peggy noch zu Beginn sicher war: „Das wird der schönste Tag in meinem Leben.“ Allerdings war die Braut so aufgeregt, dass sie sich erstmal auf der Toilette übergeben musste, wenig später sah Joe seine Liebste dann auch noch vor der Trauung im Hochzeitskleid - was ja angeblich Unglück bringen soll - und dann wollte Joe noch nicht mal mit den anderen Gästen zum Standesamt fahren, sondern lieber alleine dorthin laufen, um noch eine Weile ganz für sich zu sein.

In ihrem weiß-rosa Hochzeitkleid mit großen rosa Blumen und Prinzessinnen-Diadem im Haar machte sich Peggy frohen Mutes auf den Weg, doch beim Standesamt angekommen, bekam sie Panik: „Wo ist denn Joe?“, fragte sie verzweifelt, denn von ihrem Verlobten war weit und breit nichts zu sehen. „Der kann doch nicht zur Hochzeit zu spät kommen!“, rief sie unsicher und dann bekam sie eine SMS, die sie zusammenbrechen ließ, denn Joe hatte sie tatsächlich sitzenlassen und geschrieben, dass er es einfach nicht kann. Peggy war natürlich am Boden zerstört und konnte gar nicht mehr aufhören zu weinen: „Mein schlimmster Albtraum ist wahr geworden, wie konnte Joe mir nur so etwas antun?“

Joe machte sich währenddessen mit seinem Motorrad aus dem Staub, hatte aber kurze Zeit später schon ein schlechtes Gewissen: „Ich weiß nicht, ob ich den größten Fehler meines Lebens begangen habe, aber ich musste einfach weg. Ich weiß einfach nicht, ob ich sie je so lieben kann, wie sie mich.“ Geht das Traumpaar damit endgültig getrennte Wege, denn ob Peggy ihrem Joe es jemals verzeihen kann, dass er sie sitzen gelassen hat, ist wohl sehr fraglich.