Sobald Weihnachten ist, lassen sich auch die Promis, deren Alltag normalerweise extrem stressig ist, nicht aus der Ruhe bringen. Obwohl Sarah Connor (31) in einer Großfamilie aufgewachsen ist und sie sieben Geschwister hat, genießt die Sängerin und X Factor-Jurorin natürlich die Feiertage sehr. Und gerade, wenn so viele Kinder um den Weihnachtsbaum sitzen, wie es bei Sarah damals der Fall war, als sie selbst noch ein Kind war, wird es nie langweilig. Die 31-Jährige erinnert sich gerne an die Festtage aus ihrer Kindheit und ganz besonders an ein Geschenk von ihren Eltern, das sie nie vergessen wird.

„Weihnachten in meiner Kindheit war super, wir wurden auch jedes Jahr mehr, hatte ich das Gefühl. Das ist heute noch so“, erzählt Sarah in einem Video auf stern.de. Mittlerweile feiern gleich mehrere Generationen im Hause Connor Weihnachten. Und eine jahrelange Tradition findet auch heutzutage noch statt: „Es gibt immer einen Weihnachtsmann. Mein Vater hat immer den Baum geschmückt und wir durften alle nicht ins Wohnzimmer, bis die Glocke klingelte und der Weihnachtsmann kam.“ Und an ein Weihnachtsjahr erinnert sich Sarah auch heute noch gerne:

„Das tollste Weihnachtsgeschenk überhaupt war natürlich als zehnjähriges Mädchen. Meine Schwester und ich wurden zur Reithalle mitgenommen. Wir wussten gar nicht warum, und auf einmal stand da ein Pony mit roter Schleife und Glocke im Haar vor uns, das hatten unsere Eltern uns gekauft. Das war das absolute Bombengeschenk“, so Sarah. Ob sie ihren eigenen Kindern dieses Jahr wohl etwas Ähnliches zukommen lässt? Zumindest werden die sich über eine Sache bestimmt ganz besonders freuen – den traditionellen Weihnachtsmann.