Jetzt hat es sich Demi Moore (49) mit ihren Töchtern verscherzt. Denn Rumer (23), Tallulah (18) und Scout sollen neuesten Berichten zufolge nicht mehr mit ihrer Mutter reden. Sie haben nämlich genug von Demis Dramen. Seit sich die Schauspielerin von Ashton Kutcher (34) trennte, bekommt sie ihr Leben offenbar einfach nicht mehr in den Griff.

Waren die drei Mädchen für ihre Mutter da, als sie zusammenbrach und eine Therapie machen musste und unterstützten sie anschließend weiter dabei, wieder gesund zu werden, haben sie nun anscheinend kein Verständnis mehr für sie. Deshalb brachen sie nun erst mal jeglichen Kontakt zu Demi ab! Klingt nach einer recht harten Maßnahme – was ist denn bloß passiert? Es scheint, als würde Demi sich im Augenblick nicht mehr darauf besinnen, wer in der Familie die Erwachsene und Mutter ist, erfuhr RadarOnline von einer Quelle, und sich stattdessen zu sehr an ihre Töchter klammern: „Demi ist im Moment sehr hilfsbedürftig und so langsam haben die Mädchen keine Lust mehr darauf, sie wollen eine Mutter und nicht eine weitere kleine Schwester. Sie sind alle besorgt, dass sie wieder einen Rückfall erleidet und zurück in die Klinik muss und sie können einfach im Augenblick nicht mit diesem Stress und der Sorge umgehen.“

Die Beziehung zu Demi scheint schon länger angestrengt zu verlaufen. So wollten die Mädels ihre Mutter schon nicht an Tallulahs Geburtstag dabei haben, und als Demi dennoch auftauchte, endete der Tag in einem riesigen Streit. Zudem hat die 49-Jährige offenbar ein großes Problem damit, dass ihre Töchter weiterhin ein gutes Verhältnis zu Ashton haben und daran auch ihr zu Liebe nichts ändern wollen. Doch obwohl sich das alles augenblicklich sehr schlimm anhört, versicherte der Insider: „Das wird nicht für immer so sein, aber jetzt gerade brauchen die Mädels etwas Raum zum Atmen und konzentrieren sich auf sich selbst und ihr Leben.“ Wir hoffen sehr, dass Demi keinen Rückfall bekommt und sie sich mit Rumer, Tallulah und Scout bald wieder besser versteht!