Die finale Entscheidung von Bachelor Jan Kralitschka (36) verblüffte nicht nur manch einen Zuschauer, sondern auch Finalistin Mona (30), denn, dass er sich für Alissa (25) und gegen sie entscheiden würde, das hätte sie vom Bauchgefühl her nicht erwartet. Erst kurz zuvor hatte die Schweizerin dem begehrten Junggesellen gestanden, dass sie sich in ihn verliebt habe und auch Jans Final-Monolog, mit dem er seine Entscheidung begründete, ließ zunächst ganz darauf schließen, dass er sich eine Zukunft mit Mona vorstellen könnte.

Auch nachdem sie sich das Finale nachträglich noch einmal angesehen hatte, konnte sie das Ganze nicht wirklich nachvollziehen, wie sie nun im Interview mit Focus erzählte. "Ich musste noch mal weinen. Ich habe das ja alles genau so erlebt, das sind meine echten Gefühle. Und als ich dann seine Liebeserklärung gehört habe und man mir es auch ansieht, wie ich von Minute zu Minute geglaubt habe, er fühlt das Gleiche wie ich und ich die Rose bekomme, kam dieser Satz, er hätte sich nicht in mich verliebt. Das war wirklich sehr, sehr schlimm für mich." Entsprechend schwierig gestaltete sich das Wiedersehen mit Jan, denn seit der Entscheidung hatten sich die beiden nicht mehr gesehen und keinen Kontakt zueinander. "Das letzte Mal, wo ich ihn gesehen habe, hat er mir gesagt, dass er sich nicht in mich verliebt hat. Deswegen hat mich die Begegnung auch noch mal ziemlich aufgewühlt..."

Kein Wunder, schließlich hatte Mona tatsächlich Gefühle für Jan - und hat sie noch! "Die Ausstrahlung hat natürlich die ganzen Gefühle noch mal hochgeholt. Aber ich hab meine Zeit gebraucht und jetzt geht’s mir wieder gut. Klar sind noch Gefühle da und die kann man auch nicht einfach unter den Teppich kehren, auch als ich ihn jetzt wieder gesehen hab, aber es ist jetzt nicht mehr so ganz dramatisch wie damals. Außerdem gibt es Dinge, die muss man nicht immer ausplaudern..."

Alle Infos zu 'Der Bachelor' im Special bei [URL konnte nicht geladen werden]