Das Ende der beliebten Serie um die Hausfrauen rückt immer näher. Seit April 2005 wird Desperate Housewives schon in Deutschland ausgestrahlt und zieht jede Woche seine Zuschauer in den Bann. Ganze acht Staffeln gibt es bereits und in jeder wird ein neues Geheimnis gelüftet, doch damit ist schon ganz bald Schluss.

Und auch für die Darsteller wird es immer realistischer. Für Teri Hatcher (47) alias Susan ist es eigentlich kein Schock, aber trotzdem verriet sie gegenüber der amerikanischen People: „Jeden Tag wird es ein bisschen realer. Wir hatten genügend Zeit, um es zu verarbeiten, also ist es kein Schock. Aber ich denke, man kann einfach nicht wirklich wissen, wie es sich anfühlt, solange es noch nicht vorbei ist.“ Mit dem Finale ist sie auch sehr zufrieden, wie sie weiter erzählte. „Ich denke, dass wir einen wirklich guten Job gemacht haben, alle verschiedenen Charaktere zu ehren. Ob es komisch, dramatisch oder an die Nerven gehen wird, ich denke, dass die Geschichte einen Sinn machen wird. Meiner Meinung nach wird es besser als einige andere große Finale.“ Und von diesen gab es wirklich schon einige. Im Finale der ersten Staffel stirbt zum Beispiel Rex (Steven Culp, 56), Brees (Marcia Cross, 50) Ehemann. Ende der dritten Staffel heiraten Susan und Mike (James Denton, 49) endlich und Bree ist plötzlich „schwanger“.

Am 13. Mai ist es in den USA dann soweit und die letzte Folge flimmert über die Bildschirme. Einige Geheimnisse kamen ja bereits ans Licht. In Deutschland dürfen wir die Hausfrauen noch ein bisschen länger im Fernsehen sehen, doch auch bein uns wird dann das große Serienfinale laufen.