Gestern fand in Berlin ein von den Fans organisierter Fan-Tag der Serien Hand aufs Herz und Anna und die Liebe statt, zu dem einige Anhänger sogar von weither anreisten, um auf ihre Stars zu treffen. Denn der ein oder andere Darsteller ließ es sich nicht nehmen, auch nach dem Aus der Telenovelas, bei dem Treffen vorbeizuschauen.

Neben einer Versteigerung für den guten Zweck, einigen Autogrammstunden und Spielen, nahmen sich die Schauspieler auch die Zeit für Interviews und so nutzten wir von Promiflash die Gelegenheit und fragten mal nach, wie es sich denn mit der Fußball-Begeisterung verhält, schließlich ist die Europameisterschaft im vollen Gange. Während Amelie Plaas-Link (22), Manuel Cortez (33), Björn Bugri (44) und Frederic Böhle (24) sich total für die EM begeistern können, ist die Euphorie bei Bernhard Bozian (28) doch eher ein wenig gedämpft. „Ich krieg das so am Rande mit, ich bin kein wirklicher Fußball-Fan, aber ich schaue mir nach Möglichkeit schon die Deutschlandspiele an“, erklärte der Schauspieler und gestand, dass er eigentlich mehr auf andere Sportarten steht – zurzeit vor allem auf Yoga.

Amelie hingegen ist schon ein echter Fan und drückt der Nationalelf die Daumen. „Ich bin zwar nicht diejenige, die bei den Spielen die ganze Zeit da bibbernd sitzt und Blut und Wasser schwitzt, aber ich freue mich schon, wenn was passiert auf dem Platz und wenn Deutschland gewinnt. Ich gucke mir auch viele Spiele an, schön beim Public Viewing im Restaurant“, erklärte sie uns.

Auch AudL-Fiesling Frederic schwört auf gemeinschaftliches Fußballgucken, vor allem die Deutschland-Spiele, und das am liebsten im Biergarten. Allerdings hält er sich selbst nicht dafür geeignet mit Leib und Seele Fußball-Fan zu sein. „Ich muss sagen, dass ich, glaube ich, zu sensibel bin, um Fußball wirklich intensiv zu schauen. Ich merke, wenn ich mich mit Leib und Seele dafür veräußern würde, dann werde ich meines Lebens nicht mehr froh. Es haben für mich einfach andere Sachen den Stellenwert, den Fußball für andere halt hat. Aber es macht immer noch Spaß. Es ist wie ein gutes oder schlechtes Theaterstück, das man sich anschaut“, erzählte der Schauspieler, der früher großer „Bayern München“-Fan war.

Björn feuert natürlich ebenfalls Deutschland an und ist total glücklich darüber, dass er das dieses Jahr auch mit einem guten Gewissen tun kann, denn seiner Meinung nach haben die „Jungs bis jetzt großartig gespielt“. „Ich sehe da ein Potential, ganz weit zu kommen“, prophezeite er. Aber grundsätzlich freut er sich einfach über gute Spiele und ist der Ansicht, dass der Beste gewinnen soll. Ein Tipp für das heutige Spiel hat er übrigens auch: drei Tore für Deutschland, zwei für Dänemark. „Ich wünsche mir, dass da richtig was abgeht“, lachte er.

Und wie sieht es bei dem aus Portugal stammenden Manuel aus? Er drückt ganz einfach Portugal und Deutschland die Daumen. Als beide allerdings gegeneinander gespielt haben, feuerte er sein Heimatland an. „Klar, es können beide gewinnen, das wäre beides super. Ich bin ein bisschen mehr für Portugal, weil die weniger gewonnen haben, weil ich es denen einfach mehr gönnen würde. Die haben noch nie eine Europameisterschaft gewonnen“, erklärte er seine Präferenz.

In einem sind sich übrigens einige der Darsteller einig: Es wird nicht unbedingt leicht für Deutschland, denn sowohl Spanien als auch Italien sind extrem starke Gegner. Denn auch wenn beispielsweise Frederic Jogis Jungs für eine extrem starke Mannschaft hält, hat er Bedenken, was den Titel anbelangt. „Ich habe ein bisschen Sorge, dass Spanien immer noch zu stark ist und dass es wieder auf ein Finale Deutschland-Spanien hinausläuft“, so der Schauspieler.

Aber bevor es soweit ist und eines der beiden Länder auf Deutschland treffen kann, muss unsere Elf heute Abend gegen Dänemark ran.