Sascha Sirtl (34) hat in finanziellen Dingen bisher kein besonders glückliches Händchen bewiesen. Zwar ging er 2004 nach einem Jahr im berühmten Fernsehcontainer als Sieger aus der fünften Big Brother-Staffel hervor und gewann sage und schreibe eine Million Euro. Doch von diesem Reichtum war schnell nichts mehr übrig, denn der 34-Jährige hatte seinen Gewinn fälschlicherweise nicht versteuert und bekam deswegen richtig Ärger mit dem Finanzamt.

Obwohl Sirtl mit allen Mitteln versuchte, den Nachzahlungen in Höhe von circa 700.000 Euro zu entgehen, waren seine Mühen vergebens. Der ehemalige Fernsehstar verlor seine Klage gegen das Finanzamt und jammerte anschließend: „Ich bin ruiniert“. Sogar von Privatinsolvenz war die Rede. Doch anscheinend hat der Münchner jetzt einen Weg gefunden, schnell wieder an etwas Geld zu kommen. Wie die BILD-Zeitung berichtete, gewann er nun 36.000 Euro bei einem Pokerturnier in Tschechien.

Bei diesem neuerlichen Gewinn sollte Sascha aber am besten gleich mal beim Finanzamt nachfragen, wie viel er vom Geld tatsächlich behalten darf. Ansonsten könnte er sich im Nachhinein doch noch verzocken.