Als Vampir Edward Cullen wurde Robert Pattinson (26) zum Star. Millionen Mädchenherzen liegen ihm seitdem zu Füßen. Wirklich glücklich scheint den 26-Jährigen jedoch nicht die Twilight-Rolle, sondern eine ganz andere gemacht zu haben.

„Ich bin älter und selbstbewusster. Ich hatte immer Angst, dass mir niemals jemand solche Rollen anbieten würde“, erzählte Robert gegenüber dem Skip Magazin in Bezug auf seine Rolle des Soziopathen Eric Packer in „Cosmopolis“. Auch der Besuch der Filmfestspiele in Cannes scheint einiges zu Roberts neu gewonnenem Selbstbewusstsein beigetragen zu haben. „Und nach Cannes eingeladen zu werden, war wirklich der großartige Gipfel des Ganzen. Auf einmal fängst du an, dich selbst wirklich als Schauspieler wahrzunehmen. Ich mein, wow – ich kann wirklich genauso gut auch coole Filme machen!“

Ist der letzte Satz etwa als Seitenhieb gegen die Twilight-Saga zu verstehen? Schließlich war Pattinson sehr darum bemüht, die Kuschelecke zu verlassen. Wie es scheint, ist ihm das jetzt auch gelungen. Die heutigen Rollenangebote verdankt er aber trotzdem im Endeffekt seiner Darbietung in den Vampir-Filmen.