Seit die Trennung und die schnelle Scheidung von Tom Cruise (50) und Katie Holmes (33) bekannt wurden, gab es eine Schlagzeile nach der anderen und noch scheint auch kein Ende in Sicht. Obwohl sowohl Tom als auch Katie öffentlich keine Statements abgeben und besonders ihre außergerichtliche Einigung unter Verschluss halten, ebben die Spekulationen nicht ab. Doch zumindest Tom hat jetzt offenbar genug.

Ein Artikel, den das Magazin „National Enquirer“ in seiner nächsten Ausgabe veröffentlichen will, brachte das Fass für den Mission: Impossible-Star jetzt zum Überlaufen: Er beauftragte seinen L.A.-Anwalt Bert Fields damit, das Magazin zu verklagen. Denn der Bericht enthalte nichts als „falsche und niederträchtige Lügen“, die Tom einen Schaden von „mehreren Hundert Millionen Dollar“ zufügen könnten. Laut The Hollywood Reporter ist der Grund der Aufregung, dass der „National Enquirer“ angibt, genaue Details zur Trennung des Hollywood-Paares zu haben. Dagegen will Tom nun vorgehen und konfrontiert das Blatt mit einer Millionen-Klage. In dem Statement seines Anwalts heißt es: „Das sind alles Lügen – bösartige, verletzende, schädigende Lügen.“

Ob Tom Cruise so nicht unwillentlich noch das Interesse der Öffentlichkeit an diesen „Details“ seiner Trennung steigert? Es stellt sich die Frage, ob der Schauspieler wirklich gemeine Lügen, die ihn, seine Ex und vor allem Suri (6) verletzen könnten, stoppen will oder vielmehr verhindern möchte, dass einige Wahrheiten ans Licht kommen. Was glaubt ihr?