George Michael (47) wurde wegen seiner ‚Drogenfahrt‘ kürzlich zu acht Wochen Gefängnis verurteilt. Jetzt steht fest, dass der Sänger seine Haftstrafe im Gefängnis "HM Prison Pentonville" in Nordlondon absitzen muss.

Auch prominente Kollegen wie Boy George (49), Babyshambles-Sänger Pete Doherty (31) oder der Exmann von Amy Winehouse (26), Blake Fielder Civil, waren schon Häftlinge in dem Londoner Männerknast. Die Haftanstalt im Norden Londons gilt als "Vorbild-Gefängnis", denn dort sind alle Trakte renoviert, es gibt warmes Wasser, Telefone, Benimmkurse und sogar ein Fitnessstudio für die Häftlinge. Man kann also sagen – ein geeigneter Knast für Prominenz.

Georges Lebensgefährte Kenny Goss ist am Boden zerstört und richtig traurig, genauso wie alle Fans. Viel schlimmer ist aber, dass Michael in seiner Zelle zusammengebrochen ist. Sein Mitinsasse Richard Hayes, der wegen eines Verkehrsvergehens im Gefängnis sitzt, berichtet der Sun dass George in seiner Zelle total verzweifelt und am Boden zerstört ist: „Er wusste nicht, was er tun sollte. Er war total verstört. Er schluchzte wiederholt ‘Ich kann nicht glauben, dass mir das passiert.’ Er hat sich die Augen ausgeweint, er hat geschluchzt. Er war wie ein kleiner Junge.“

Wahrscheinlich ist der Popsänger nur vier Wochen eingesperrt, weil George versprochen hat sich nach der Haftstrafe in eine Reha zu begeben um sich mit seinem Drogenproblem helfen zu lassen.