Lange Zeit kündigte Daniele Negroni (17) es an, jetzt ist es vollbracht. Der Finalist der neunten Staffel von Deutschland sucht den Superstar hat sich sein erstes Profi-Tattoo stechen lassen – ein Mikrofon. Doch wie ist es dem Sänger auf dem Tätowiererstuhl ergangen und vor allem: An welcher Stelle hat er sich nun eins verewigen lassen?

„Ich möchte schon sehr lange ein Tattoo, ich habe gesagt, es soll nur eins werden, aber es soll dafür ein gescheites sein“, ließ der 17-Jährige auf verlauten. Daher war er sich auch zunächst nicht sicher, ob eine Tätowierung am Unter- oder Oberarm schöner wäre. Nun ist die Entscheidung gefallen: Danieles Mikrofon befindet sich am linken Oberarm.

Zum Tätowierer begleiteten ihn übrigens seine Mama Renata und ihr Mann Erich. Renata willigte erst nach langen Diskussionen ein. „Ich habe mit meiner Mutter darüber sehr viel diskutiert, weil sie gesagt hat, 'Mach das nicht, das hat man dann ewig'. Aber irgendwann im Auto habe ich solange auf sie eingesprochen, dass sie gesagt hat, 'Wenn du 18 bist, machst du es sowieso, von daher kannst du es jetzt auch machen.'“ Und mittlerweile ist sie ganz auf der Seite ihres Sohnes, denn es sei sehr wichtig für ihn und werde ihn immer an die Zeit erinnern, die er gerade durchlebt, so Renata im Interview.

Tapfer ließ Daniele die Prozedur vier Stunden lang über sich ergehen, verspürte aber kaum Schmerzen. Nach dem ersten Stich sagte er sogar: „Was war das jetzt? Da war gar nichts. Ich spüre es gar nicht gerade, Zähne ziehen ist schlimmer.“ Na dann war der Tag ja ein voller Erfolg für ihn.