Etwas weniger als einen Monat nach seinem Herzinfarkt, liegt „Green Mile“-Star Michael Clarke Duncan (54) zwar immer noch im Krankenhaus, darf aber endlich die Intensivstation verlassen, wie femalefirst vermeldet. Sein Gesundheitszustand scheint sich also glücklicherweise weiter verbessert zu haben.

Sein Pressesprecher veröffentlichte in einem Statement: „Seine Familie glaubt fest an die Macht von Gebeten und bittet euch darum, ihn während dieser Zeit in die euren einzuschließen.“ Am 13. Juli dieses Jahres erlitt der Schauspieler einen Herzstillstand, woraufhin seine Freundin Omarosa Manigault-Stallworth (38) Wiederbelebungsmaßnahmen in Angriff nahm und den Notarzt rief. Diese äußerte kürzlich via Twitter die Worte: „Jeden Tag lächelt Gott meinen geliebten Michael Clarke Duncan während des beschwerlichen Weges der Besserung an. Gott ist bei jedem Schritt bei uns.“

Duncan ist wohl am besten bekannt für die Rolle des wundersamen Sträflings John Coffey, die er im Jahr 1999 an der Seite von Hollywood-Star Tom Hanks (56) in Frank Darabonts (53) „The Green Mile“ spielte.