Bei unseren entfernten Nachbarn in Großbritannien stand am Wochenende alles Kopf, denn Queen Elizabeth (86) feierte dieser Tage ihr diamantenes Thronjubiläum und verwandelte London zu diesem Zweck stolze vier Tage am Stück in ein Meer aus den Farben Rot, Blau und Weiß.

Nicht nur die Königsfamilie gratulierte der Monarchin, auch unzählige Prominente aus der Film-, Fernseh- oder Musikbranche kamen, um vor der Queen den berühmten Knicks zu vollführen. Unter ihnen auch Will.i.am (37), Sänger der Band Black Eyed Peas, der auf der Bühne den etlichen Schaulustigen einheizte und die Stimmung zum Kochen brachte. Will war offenbar derart hingerissen von dem ganzen Hype um die 86-Jährige, dass er sich komplett von Kopf bis Fuß in den Farben der Nationalflagge zeigte und sich sogar Backstage nach seinem Auftritt gemeinsam mit Prinz William (29) ablichten ließ. „Ich habe gerade realisiert, dass ich der kleinere 'Will.i.am' bin“, kommentierte der Sänger den Schnappschuss, den er auf Twitter online stellte. Wie recht er damit hat, denn neben dem Zweiten der britischen Thronfolge sieht Will.i.am doch verschindend winzig aus.

Gerade einmal bis zur Schulter reicht er dem Ehemann von Herzogin Kate (30), lächelt aber trotzdem tapfer in die Kamera. Wie könnte er auch nicht? Immerhin haben nicht viele Musiker die Möglichkeit neben einem echten Royal zu stehen, der dann auch noch brüderlich den Arm um einen legt.