Brigitte Nielsen (49), vielen bekannt als Hollywood-Star und Dschungelkönigin „Brigidde“ mit einer gleichermaßen schillernden und dunklen Vergangenheit, machte gestern mit schockierenden Aufnahmen von sich reden. Die trockene Alkoholikerin ist beim Kampf gegen die Krankheit ins Straucheln geraten und wurde von Fotografen betrunken in Los Angeles abgelichtet.

Es ist nur verständlich, dass sich die Fans, Freunde und Familie der schönen Blondine große Sorgen machen. Denn die Paparazzi-Schnappschüsse der einsamen Nielsen waren herzzerreißend. Harald Glööckler (47), seines Zeichens Modemacher und langjähriger Freund der 49-Jährigen äußerte sich nun gegenüber Bild dazu: „Wenn sie wirklich rückfällig würde, könnte dies ein böses Ende nehmen. Ich mache mir große Sorgen um meine Freundin.“ Brigitte hatte ihren Ehemann Matia Dessi (34) zuliebe im Jahr 2006 dem Alkohol entsagt, er könne nicht mit einer Frau zusammen leben, die raucht wie ein Schlot und viel trinkt. In der Folge ging Brigitte in den Entzug und machte dies auch öffentlich. Lange Zeit zeigte sie sich stark im Kampf gegen die heimtückische Sucht. Aktuell schien der innerliche Zwist jedoch zu schwer gewesen zu sein.

In ihrem jüngsten Statement erklärte die „Prinzessin Fantaghirò“-Schauspielerin, sie sehe das aktuell Geschehene als Erinnerung daran, wie einfach man rückfällig werde, wenn man sich nicht an die Regelungen des Genesungsprozess halte und Nüchternheit für selbstverständlich erachtet.