Manchmal muss man sich wirklich hohe Ziele stecken, um richtig herauszukommen. Das dachte sich wohl auch Ex-WWE-Superstar John Layfield (45) alias John "Bradshaw" Layfield oder ganz einfach nur JBL. Aber was macht man, wenn man bereits Finanzexperte für „Fox News“ und der längste, amtierende WWE-Champion in der Geschichte der WWE-Sendung „SmackDown“ war? Nun, man klettert ganz einfach auf die höchsten Punkte der ganzen Welt!

Es klingt unglaublich, aber er nimmt es tatsächlich in Angriff, wie TMZ berichtet: JBL startet eine Tour rund um die Erde und möchte die sieben höchsten Punkte der einzelnen Kontinente besteigen, um durch seine Tour Geld für wohltätige Zwecke zu sammeln. Die Tour selbst wird alles andere als günstig. Rund eine viertel Million US-Dollar soll JBLs zwei- bis dreijährige Reise kosten. Eine Menge Schotter - doch er bekommt das Geld komplett gestiftet. Und zwar von seinem ehemaligen Arbeitgeber, der WWE. Als Gegenleistung wird der selbsternannte „Wrestling-Gott“ nicht nur den Wolken weitaus näher kommen, sondern auch auf jeden Gipfel eine WWE-Fahne stecken. Eine respektable Leistung, wenn er es wirklich schaffen sollte. Auf den Social-Media-Plattformen der WWE soll das ganze Unternehmen dann auch entsprechend zur Schau gestellt werden, damit genug Geld für „Family Center“, eine wohltätige Organisation für bedürftige Kinder, zusammenkommt.

„Alles, was ich nun tun muss, ist einfach nicht sterben“, sagt JBL ironisch aber zuversichtlich. Wir drücken ihm die Daumen, dass er sein Projekt durchziehen kann. In wenigen Tagen wird JBL bereits auf seine Tour starten und, sollte er es schaffen, sich neben legendären Bergsteigern einreihen: „Dies wird etwas ganz besonderes, denn immerhin, Sir Edmund Hillary, Reinhold Messner und George Mallory mögen alle tolle Bergsteiger gewesen sein, aber niemand konnte eine Rede auf dem Gipfel der Welt halten, so wie es JBL tun wird!“ Wir sind unglaublich gespannt auf die Videos und die Fotos von diesem Trip.