Ardian Bujupi (20) ist kein unbeschriebenes Blatt, was Verkehrsdelikte angeht. Dem ehemaligen Kandidaten von Deutschland sucht den Superstar wurde schon während seiner Zeit bei der Castingshow der Führerschein entnommen, da er rund 50 oder 60 Stundenkilometer zu schnell auf der Straße unterwegs war. Jetzt ist der 20-Jährige abermals seinen Lappen los, diesmal ist der Grund allerdings heftiger.

Denn der „DSDS“-Dritte wurde in einen Horror-Chrash verwickelt. Was ist da passiert? „Ich habe angehalten, weil Kinder über die Straße liefen. Dann ist mir jemand hinten rechts voll draufgeknallt. Leider habe ich eine Teilschuld am Unfall“, so Ardian gegenüber der Bravo. Sein schwarzer Peugeot 407er Coupé sowie der BMW haben einen Totalschaden, die Straße war mit Glas-Splittern übersät. Zum Glück ist dem Musiker nichts passiert, seinen Führerschein wird er aber vorerst für mindestens drei Monate nicht mehr sehen. Vielleicht aber auch gar nicht, denn er sei schon zweimal jemandem reingefahren, da er viel zu schnell unterwegs war. Darüber hinaus wurde er neulich auch noch beim Telefonieren am Steuer erwischt, erzählt er. „Keine Ahnung, ob ich meinen Führerschein überhaupt je wieder kriege“, so Ardian traurig.

Für den Auto-Liebhaber, sein Peugeot kostete ihn 28.900 Euro, wäre es persönlich fatal, nie mehr hinterm Steuer sitzen zu dürfen. Immerhin ließ er bereits vor Monaten verlauten: „Wenn der Motor angeht, ist das diese Kraft, die raus will, die alles zeigen will, die die Welt erkunden will – es ist ein geiles Gefühl.“