Gestern noch in Berlin, heute schon wieder in Italien. Johnny Depp (47) ist einer der meist beschäftigten Schauspieler überhaupt. Ob als „Edward mit den Scherenhänden“, „Donnie Brasco“ oder in seiner Kult-Rolle als Captain Jack Sparrow in der Fluch der Karibik-Reihe – Johnny kann in nahezu jeder Rolle überzeugen. Und dafür lieben ihn seine Fans und besonders der Regisseur Tim Burton (52), der den Schauspieler bereits in sieben seiner Filme unterbrachte.

Doch Johnny selbst sieht das etwas anders. „Ich versuche wirklich mein Bestes, damit ich meine Filme nicht sehen muss. Tim mag es, dass ich nicht einer dieser Schauspieler bin, die in den Pausen zu den Monitoren rennen, um die Wiedergabe zu sehen. Ich würde eher eine Tüte voller Zecken schlucken“, so der sympathische Freund der französischen Künstlerin Vanessa Paradis (37) gegenüber der britischen Ok!. Gestern war die Premiere seines neuen Films „The Tourist“ an der Seite von Angelina Jolie (35). Ob er sich den wenigstens angesehen hat?

Anscheinend eher nicht, denn nach eigenen Aussagen könne nur eins ihn dazu bewegen, einen seiner Filme zu sehen und das wären: „Wahrscheinlich ein paar Flaschen Wein“, wie Johnny dem Magazin weiter verriet. Er ist eben ein Weltstar, der wirklich auf dem Boden geblieben ist.