Justin Bieber (18) kommt wirklich niemals zur Ruhe. Der Teeniestar wird permanent von Paparazzi verfolgt, sei es auf dem Weg zum Kino mit seiner Freundin Selena Gomez (19) oder wie jetzt beim Sport. Erfreut ist der Sänger darüber ganz und gar nicht.

Justin verbrachte den vergangenen Dienstag nämlich ausnahmsweise mal auf dem Golfplatz und versuchte einzulochen, als ihm neugierige Fotografen auflauerten und eifrig auf die Auslöser ihrer Kameras drückten. Offenbar wollte der berühmte Musiker einfach mal ein bisschen zur Ruhe kommen und vom Alltagsstress abschalten. Dass er dabei nicht unbeobachtet blieb, merkte Justin schnell, streckte seinen Beobachtern die Zunge raus und ließ seinen Frust später auf seiner Twitter-Seite raus. Und das nicht zu knapp. „Liebe Paparazzi... Golf ist eigentlich eine entspannte Sportart. Ihr solltet nicht in den Büschen sitzen und mit euren Kameras zu mir rüberschreien. Lasst mich das Spiel auch beenden!“

Nur kurze Zeit später ist ihm wohl bewusst geworden, dass er eventuell überreagiert haben könnte, und schrieb noch einen weiteren Kommentar, der schon anders klang. „Ich lasse mich nicht ablenken. Ich fokussiere mich nicht mehr auf die negativen Dinge. Aber ein bisschen Respekt würde helfen.“ Dass die Fotografen sich nun nicht mehr auf Justin konzentrieren und es bald weniger Bieber-Bilder gibt, glauben wir aber irgendwie nicht...