Neuigkeiten für alle ALF-Fans. Die Langeweile hat ein Ende und Vokale müssen auch nicht mehr gegessen werden. Nach dem Film von 1996, der mit dem Charme der 80s-Serie nicht mehr allzu viel zu tun hatte, soll nun ein neuer Streifen über den haarigen Außerirdischen vom Planeten Melmac, den die Familie Tanner nach seiner Bruchlandung auf der Erde bei sich aufgenommen hatte, in die Kinos kommen.

Wie The Hollywood Reporter berichtet, hat die Animationsabteilung von Sony Pictures einen Deal abgeschlossen, der ihr den Erwerb der Rechte an der erfolgreichen Sitcom sichern soll und plant nun eine Mischung aus Real- und Computeranimationsfilm. Jordan Kerner, seines Zeichens Macher von „Die Schlümpfe“ (2011) und die beiden ALF-Schöpfer und Rechteinhaber Tom Patchett und Paul Fusco (59) sind an der Entwicklung des Streifens beteiligt. Fusco übernahm in den Achtzigern übrigens nicht nur einen Teil der Autorenarbeit für die Serie, sondern lieh dem sarkastischen „Katzenliebhaber“ Gordon Shumway auch seine Stimme, ebenso fungierte er als Puppenspieler. Fusco äußerte bereits länger den Wunsch nach einem neuen ALF-Streifen und wird seine Paraderolle nun vermutlich wieder aufnehmen. Einen fester Drehstart, Produktionsstab oder gar Darstellercast ist aktuell aber noch nicht bekannt. Ob Kate (Anne Schedeen, 63) und Willy (Max Wright, 69) zu sehen sein werden?

Wir sind gespannt, ob auch die unverwechselbare deutsche Synchronstimme von Tommi Piper (71) für den neuen „ALF“ zu gewinnen ist und sein freches „Ha ha ha ha, ich lach mit tot, ich lach mit tot!“ bald aus unseren Kinolautsprechern hallt. Wenn man den kuscheligen ALF schon unbedingt animieren muss, dann könnte er doch wenigstens seine Stimme behalten dürfen.