Dass Kristen Stewart (22) ausgerechnet einem der begehrtesten Männer Hollywoods, Robert Pattinson (26), fremdgehen könnte, hätte wohl niemand vermutet. Letzte Woche dann die schokierenden News: Die Twilight-Darstellerin hatte eine Affäre. Ausgerechnet mit Regisseur Rupert Sanders (41) – einem verheirateten Familienvater. Mit dieser Aktion, die sich sogar über Monate hingezogen haben soll, macht sich die 22-Jährige immer unbeliebter.

Kritiker gehen sogar so weit, zu sagen, dass „Kristen die meist gehasste Frau Hollywoods ist.“ Das soll eine Quelle, die am Hollywoodgeschehen nah dran ist, einem Journalisten der britischen The Sun verraten haben. Vermutet wird obendrein, dass Kristens Karriere-Ende nur noch eine Frage der Zeit ist. „Weibliche Kinogänger haben einen Grund gesucht, sie nicht zu mögen und nun haben sie einen gefunden. Viele von Robs Anhängern werden ihre Filme boykottieren. Es wird ein langer Weg für sie werden, zurückzukommen, sowohl professionell als auch persönlich.“

Für die Schauspielerin ein herber Schlag, sollten sich die Vermutungen bewahrheiten. Schließlich versucht sie, genau wie viele ihrer Kollegen der Vampir-Saga, ihr „Twilight“-Image loszuwerden und zur Abwechslung in andere, herausforderndere Rollen zu schlüpfen. Die einzige Rolle könnte im schlimmsten Fall aber die der arbeitslosen Schauspielerin werden.