Lady GaGa (26) ist für ihre Extravaganz bekannt und es dürfte wohl kaum jemanden wundern, dass es kein Zuckerschlecken ist, für sie zu arbeiten und sie zufriedenzustellen. Bereits zwei ihrer Assistentinnen haben sich öffentlich darüber ausgelassen, dass der Job “Sklavenarbeit” gleich käme und sie verklagt. Der Fall rund um eine der beiden Damen, Jennifer O’Neill, hat nun seinen schlagzeilenträchtigen Höhepunkt erreicht. Die Sängerin sollte sich in einer Anhörung rechtfertigen. Dass sie sich dabei im Ton vergriffen hat, ist milde ausgedrückt.

Sie wetterte während der 6-stündigen Vernehmung: “Jennifer ist eine elende Ratte, die mich für Geld verklagt, das sie gar nicht verdient hat. Sie denkt, sie sei die Königin des Universums. Und sie wollte kein Sklave für jemanden sein, da ich in meiner Arbeit und in dem was ich tue, jeden Tag die Königin des Universums bin.” GaGa versteht den ganzen Wirbel nicht, schließlich habe Jennifer, die "Schlampe" gewusst, worauf sie sich einlasse. “Dieser ganze Fall ist Bullshit”, so ihr Fazit. Gegen die Anschuldigungen, dass sie ihre Assistentin nicht zur genüge entlohnt hätte, listete sie auf, welche Vorzüge Jennifer genießen durfte: “Jede Nacht in Laken aus ägyptischer Baumwolle schlafen, in 5-Sterne-Hotels, in Privatflugzeugen, Kaviar essen, die ganze Nacht mit Terry Richardson (Fotograf) feiern, meine Klamotten tragen... Sie bat Yves Saint Laurent, ihr Gratisschuhe zu schicken und sie benutzte meinen YSL-Rabatt – das alles ohne meine Erlaubnis”, brachte die erboste Ex-Chefin hervor.

Der Star äußerte zudem, dass Jennifer ihre Arbeit nicht gut genug verrichtet und deshalb nicht mehr Geld verdient habe. GaGa findet, sie selbst sei zu jedem ihrer Mitarbeiter sehr nett. Blöd nur, dass ihre Schimpftirade auf Video aufgezeichnet wurde. Wenn sie sich mit diesen wutentbrannten Äußerungen mal kein Eigentor geschossen hat...