Hat Ex-GZSZ-Schauspielerin Maike von Bremen (29) anlässlich der Filmpremiere von Christina Aguileras (30) Filmdebüt Burlesque jetzt gefallen am Strippen gefunden? Im Interview mit Promiflash verriet das sympathische Multitalent: „Ich tanze auch privat gerne, aber Burlesque habe ich noch nicht getanzt, muss ich vielleicht mal ausprobieren. Gestrippt habe ich das letzte Mal wahrscheinlich mit fünf oder acht Jahren auf irgendeiner kleinen Geburtstagsfeier, aber ich war nie nackt möchte ich sagen. Ich habe zwar Strip-Poker in der Pubertät gespielt, aber die Unterwäsche war noch an.“

Trotzdem würde sie für eine Rolle auch schon mal alle Hüllen fallen lassen: „Ich würde jederzeit für ein anspruchsvolles Drehbuch, wo Nacktheit Sinn macht und eben nicht nur Effekthascherei ist, sondern der Geschichte wirklich etwas gibt, auch strippen. Aber eben nicht nur einfach aus Spaß an der Freude oder für irgendetwas, das nicht so anspruchsvoll wäre.“

Auch ist sie ein Fan von Christina Aguileras Album „Stripped“: „Christina Aguilera fand ich am Anfang so 'naja', aber ich habe sie so richtig für mich entdeckt mit dem „Stripped“-Album. Ab da habe ich sie dann als Künstlerin erst richtig geschätzt und fand sie großartig.“ Und auch von Cher (64) hat Maike so einiges gelernt: „Für den Film „Meerjungfrauen küssen besser“ habe ich sie geliebt und der „Shoop-Shoop“-Song war mein Mantra. Da hat man früh gelernt, worauf es ankommt, nämlich „in his kiss“. Entweder es passt beim Kuss oder es passt nicht und wenn es schon beim Küssen nicht klappt, dann kann man es eigentlich vergessen.“

Zur Zeit dreht Maike von Bremen gerade in München für die ZDF-Produktion „Herzflimmern“, vielleicht findet sie dort ja auch einen geeigneten Kuss-Partner... Wir freuen uns jedenfalls, sie demnächst wieder öfter im Fernsehen zu sehen.