Am 9. August ist es so weit - dann wird einer der am sehnsüchtigsten erwarteten Filme dieses Sommers in den Kinos anlaufen. Ridley Scott (74), der Regisseur von „Blade Runner“ und „Aliens“, kehrt mit „Prometheus“ zum Science-Fiction-Genre zurück und bringt den Zuschauern düstere Szenarien weit abseits der Erde.

Einer der Charaktere im Mittelpunkt wird von Michael Fassbender (35) gespielt. Er verkörpert den Androiden David, der seinen Platz unter den Menschen sucht. Im Interview mit Digitalspy sprach Fassbender, der sonst für sehr emotionale Rollen bekannt ist, über die menschliche Maschine, die er verkörpert: „Es gibt viele witzige Augenblicke rund um meinen Charakter. Er möchte immer mehr Informationen haben, das treibt ihn an“, erläutert Michael seine Figur. Und er verrät auch, wo er sich für David hat inspirieren lassen: „Es steckt ein wenig David Bowie (65) in ihm. Ich habe mir 'Der Mann, der vom Himmel fiel' angeschaut. Ich fand die Idee schon immer großartig, dass David zahlreiche TV-Bildschirme betrachtet und die Informationen von allen gleichzeitig auswertet – dass er so unglaublich multitaskingfähig ist.“

Der Android erinnert sicherlich ein wenig an Data aus Star Trek, der in den 90ern von Brent Spiner (63) gespielt wurde und sich enormer Beliebtheit erfreute. Es wird spannend, wie gut er bei den Zuschauern ankommt, wenn „Prometheus“ im August im Kino anläuft.