Dass Megastar Rihanna (25) ziemlich schmerzfrei und hart im Nehmen ist, wusste man von der hübschen Sängerin ja bereits. Schließlich hat sie sich schon zahlreiche Tattoos stechen lassen, doch ihr neuestes Schmuckstück dürfte auch ihr eine große Portion Überwindung abverlangt haben. In Neuseeland hat sich RiRi ein traditionelles Maori-Tattoo auf ihrer rechten Hand verewigen lassen. "Traditionell" war dabei aber nicht nur das ausgewählte Motiv, sondern vor allem der ziemlich rabiat wirkende Ablauf der Verschönerung.

Bei Youtube ist nun ein Video veröffentlicht worden, das die Prozedur haarklein zeigt. Der Clip ist allerdings nichts für schwache Nerven, denn um die Tinte unter Rihannas Haut zu bringen, haben die Tätowierer vor allem zwei Werkzeuge benutzt: Hammer und Meißel! Zwar ließ die Sängerin sich den Schmerz kaum anmerken und ertrug jeden Schlag mit tapferer Miene, aber beim Anblick ihrer sehr in Mitleidenschaft gezogenen Knöchel wird mehr als klar, dass der neue Körperschmuck kein Spaziergang war. Angeschwollen und blutverschmiert wirkte RiRis Hand eher wie eine Verletzung und ließ nicht direkt erkennen, dass sie sich diese Tortur freiwillig angetan hat.

Das Motiv kann sich aber sehen lassen und Rihanna hat ihr Strahlen trotz der Schmerzen nicht verloren. Wer nun auch über ein Maori-Tattoo nachdenkt, kann sich vorab bei der Sängerin anschauen, welche Schmerzen damit verbunden sind: