Vor einiger Zeit berichteten wir von der erschreckenden Tatsache, dass die Siegerin des Jahres 2008 der Modelcastingshow „Holland's Next Topmodel“ Ananda Marchildon (24) von ihrer Agentur für zu dick erklärt wurde. Grund dafür waren lediglich zwei Zentimeter mehr Hüftumfang als andere Models der Agentur, die es Ananda angeblich nicht möglich machten, genügend Aufträge an Land zu ziehen.

Demnach behielt es sich die Agentur vor, nur 10.000 Euro der 75.000 Euro Siegesprämie an das Model auszuzahlen und kündigte ihr ein Jahr früher, als im Vertrag vereinbart war. Gegen dieses dreiste Vorgehen ging die hübsche Blondine in Amsterdam vor Gericht. Nun wurde das Urteil bekannt gegeben und das Gericht gab Ananda Marchildon recht. Laut spiegel.de heißt es, da das Model bei Vertragsabschluss 92 Zentimeter Hüftumfang hatte und nicht die von der Agentur geforderten Traummaße von 90 Zentimetern, könnte die Agentur somit im Nachhinein nicht verlangen, dass Ananda die 90 Zentimeter erreichen müsse. Zudem wurde Elite-Models, so der Name der Modelagentur, dazu verurteilt Ananda die noch ausstehenden 65.000 Euro ihrer Siegesprämie auszuzahlen.

Und als wäre das nicht schon gut gelaufen, darf sich das Model zudem nun über einen Shooting-Auftrag der Unterwäsche-Marke „Sloggi“ freuen. Die Firma steht voll hinter Ananda und Sprecherin Monikca van Alewijn sagte zu dem Vorfall: „Es ist zu verrückt, um es zu beschreiben, dass ein Model mit ihrer Figur als zu dick abgeschrieben wird. Sie ist einfach eine wunderschöne Frau.“ Na, da kann man der hübschen Ananda Machildon auf ganzer Linie gratulieren und ihr nur wünschen, dass sie zukünftig nicht nochmals solchen Ärger mit einer Modelagentur haben wird.