Es ist durchaus nicht verwunderlich, dass der falsche Umgang oftmals dazu führt, dass auch ein Saubermann wie Justin Bieber (18) mal aus der Reihe tanzt.

Nachdem der Popstar bereits vor einigen Tagen ein ordentliches Bußgeld aufgrund von zu schnellen Fahrens kassiert hat, macht er mit tiefsitzenden Hosen weiterhin keinen Hehl daraus, dass die Zeiten des netten Biebers scheinbar gezählt sind. Denn nachdem sich unter anderem Rüpel-Rapper Chris Brown (23) auf der Premiere seines Films „Never Say Never“ hat blicken lassen, stand Justin ebenfalls mit anderen Hip Hop-Größen wie Rap-Legende Busta Rhymes (40), Ludacris (34), Sean Kingston (22) und Usher (33) auf der Bühne und ließ sich prompt vom Kleidungsstil der Jungs inspirieren. So setzte Justin bei seiner Ankunft am Flughafen in Tokio auf einen besonders coolen Gangster-Style und kombinierte seine Jeansweste zum edlen Designer-Rucksack. Alles andere als authentisch, dafür aber um so ungewohnter war das über der Stirn geknotete Bandana-Tuch, dass Tupac (†25) -Fans nur allzu gut bekannt sein dürfte und mit Sicherheit für Stirnrunzeln sorgen wird.

Leider hat es Justin dieses Mal etwas übertrieben, dabei gefällt uns sein sonstiger Style eigentlich ganz gut. Schade!