Nachdem er gestern vom Landgericht Hamburg zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten verurteilt wurde, schmiss ihn der Sender RTL II raus und setzte damit seiner Rolle als Carlos bei Berlin - Tag & Nacht ein Ende.

Ein Schock für Darsteller Jan Leyk (27)? Wohl eher nicht, denn er zeigt über sein Fehlverhalten nicht etwa Reue, sondern macht sich auch noch über die Schlagzeilen, die derzeit die Boulevardpresse beherrschen, lustig. Auf seiner Facebook-Seite ist über einem Foto, das ihn auf der Toilette sitzend und eine Zeitung anschauend zeigt, zu lesen: „Vom Z zum Y Promi....!!! Was für Hafensänger....!!! Wenn da mal nicht die Känguruhoden im Dschungel auf mich warten...!!!“ Offenbar scheint Jan die Situation, in der er sich gerade befindet, nicht beängstigend, sondern vielmehr komisch zu finden. Ein falscher Ansatz, der ihn vielleicht einige Sympathiepunkte kosten könnte. Zwar sprechen die Kommentare seiner Fans unter dem Post noch eine andere Sprache – die finden seine Reaktion auf das Ganze nämlich äußerst spaßig – aber das bleibt wahrscheinlich nicht so.

Sicher ist nur, dass Jan es definitiv geschafft hat in den Medien zu bleiben, wenn auch auf sehr fragliche Art und Weise, und weiterhin sein Glück im TV versuchen wird. Somit dürfte klar sein, dass wir von Jan Leyk sicherlich noch einiges hören werden.