Der plötzliche Tod von TV-Makler Thorsten Schlösser (†41) schockierte vor fast genau zwei Monaten die Fans enorm. Der Liebling aus der TV-Serie Mieten, kaufen, wohnen verstarb mit nur 41 Jahren an einem Herzinfarkt und hinterließ seine Familie und auch seine Fans in Trauer.

Nach dem unerwarteten Tod legte der Sender Vox die bereits abgedrehten Folgen der Makler-Doku, in der Thorsten Schlösser vorkam, erst einmal auf Eis. Und aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen wurden auch direkt sämtliche Beiträge, in denen er vorkam, von der Internetplattform gelöscht, wie Vox-Produzent Jan Biekehör laut Express sagte. Doch nun habe sich der Sender dazu entschlossen, doch wieder neue Folgen der Doku-Soap mit dem verstorbenen Makler auszustrahlen, denn die Reaktionen der Zuschauer seien nach dem tragischen Tod so rührend gewesen, dass man handeln musste.

„Überwältigt von dieser großen Resonanz haben wir uns entschlossen, das Gespräch mit seinen Hinterbliebenen zu suchen. Die waren sofort damit einverstanden, dass weitere Folgen mit Thorsten Schlösser ausgestrahlt werden“, erklärte nun Biekehör. Die Eltern von Thorsten Schlösser sind sich sicher, dass es die richtige Entscheidung ist, wenn die bislang zurückgehaltenen Folgen nun ausgestrahlt werden: „Bis heute ist es für die ganze Familie schwer, den Tod von Thorsten zu verarbeiten. Seinen Job als Makler bei 'Mieten, kaufen, wohnen' hat er immer mit viel Freude und Leidenschaft ausgeübt, deshalb freuen wir uns auch, ihn nun nochmal dabei sehen zu können.“

Auch seine Kinder und seine Frau haben sich über die Ausstrahlung beraten und zugestimmt: „Beide wussten, wie viel Spaß ihr Vater an den Dreharbeiten hatte und haben sich auch immer gerne Folgen mit ihm im Fernsehen angesehen. Als ich ihnen von der Anfrage erzählt habe, haben beide sofort zugestimmt“, so die Frau des Maklers.

Bereits ab morgen, dem 5. September, werden die 25 neuen Folgen mit Thorsten Schlösser und den anderen „Mieten, kaufen, wohnen“-Maklern jeweils um 17 und 18 Uhr ausgestrahlt und mit Sicherheit wird damit noch einmal mehr dafür gesorgt, dass der liebenswürdige Ruhrpottler unvergessen bleibt.