Warum etwas umsonst machen, wenn man auch richtig viel Geld dafür kriegen kann? Diese Frage stellt sich jetzt für den unfreiwillig zeigefreudigen Prinz Harry (27). Denn nach seiner kleinen Nackt-Vorführung beim Strip-Billard in Las Vegas, die von ein paar Party-Girls für die Ewigkeit festgehalten wurde, bekommt er jetzt ein Job-Angebot von oberster Stelle.

Wie der Onlinedienst TMZ berichtet, habe ein Sprecher der Chippendales, der berühmtesten Striptease-Gruppe der Welt, aufrichtiges Interesse am gut gebauten Königs-Spross bekundet: „Es sieht ganz danach aus, als würde es Harry Spaß machen, sich in Vegas auszuziehen - warum dann nicht auf einer Bühne?“ Und auch das Frauenmagazin „Playgirl“ sei nicht abgeneigt, den dritten der englischen Thronfolge mal im Heft begrüßen zu dürfen. Das würde man sich lauf E! News auch richtig was kosten lassen - 1 Million Dollar sind im Gespräch!

Prinz Harry kann sich also vor lukrativen Angeboten kaum retten, denn jeder will natürlich etwas abhaben vom royalen Nackt-Kuchen. Hoffentlich nimmt er es mit Humor, denn den hat er ja schon bei zahlreichen „Festivitäten“ eindrucksvoll bewiesen.