Nadja Abd el Farrag (47), auch Naddel genannt, kennt man nicht zuletzt wegen ihrer zwölfjährigen Beziehung zu Poptitan Dieter Bohlen (58), Zickenkriege mit anderen Promidamen oder bizarrer TV-Auftritte. Doch nicht nur Aktionen solcher Art, auch ihren Spitznamen will sie in Zukunft hinter sich lassen.

Nachdem ihre Beziehung zerbrach, kehrte sie ihrer Wahlheimat Österreich den Rücken und ging nach Hamburg zurück. Dort lebt sie nun auf 90 Quadratmeter und plant ihren Neuanfang. Doch ganz so einfach scheint das nicht zu sein. Vor allem am nötigen Kleingeld hapert es, denn Sparsamkeit liegt ihr nicht gerade. „Jeden Tag laufe ich durch die Geschäfte und kaufe, was mit gefällt. Jetzt brauche ich erst mal Arbeit“, am liebsten als Moderatorin, wie sie dem Closer-Magazin erzählte. Ihre Bewunderung gilt übrigens Harald Glööckler (47): „Wie verdient man bloß so viel Geld?“

Doch für den Anfang hat sie aber bescheidene Wünsche. „Ich will mal wieder auf den roten Teppich. Ich will zurück ins Leben“, gesteht Naddel. Den Red Carpet wird sie aber wohl erst einmal alleine betreten, was sie aber nicht im Geringsten zu stören scheint: „Ich habe noch nie einen Mann gesucht. Ich brauche keinen! Ich gerate immer an die Falschen.“ In Sachen Management wandelt sie ebenfalls lieber auf Solopfaden, denn „man wird sonst immer nur betrogen“.

Bisher hat es Nadja noch immer geschafft, sich wieder ins Rampenlicht zurückzukämpfen und so wird sicherlich auch dieses Comeback gelingen.