Wir berichteten bereits von der Schreckensnachricht, dass Sänger George Michael (48) mit einer schweren Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Und nun sickern weitere beunruhigende Details durch.

George Michael blickt ernst nach unten
WENN Der Sänger muss zurzeit künstlich beatmet werden

George Michael kann zurzeit nicht alleine atmen, weshalb er an ein Beatmungsgerät angeschlossen ist, das die Luft in seine Lungen pumpt. Obwohl es natürlich in erster Linie darum geht, dass der Sänger wieder gesund wird, ist es doch schlimm, zu erfahren, dass der ehemalige „Wham!“-Star womöglich seine tolle Stimme einbüßen könnte infolge der künstlichen Beatmung. Dass diese Gefahr besteht, bestätigt Dr. Gerrit Wohlt gegenüber The Sun: „Es hängt davon ab, wie lange er am Beatmungsgerät bleiben muss, aber im schlimmsten Fall könnte die Krankheit einen ernsthaften Einfluss auf seine Singfähigkeit haben. Der Druck findet ganz in der Nähe seiner Stimmbänder statt und könnte sie angreifen.“

George Michael
WENN Die Beatmung könnte negative Auswirkungen auf seine Stimme haben

Eine traurige Nachricht für den Sänger und seine vielen Fans. Aber erst mal muss selbstverständlich alles dafür getan werden, die Gesundheit des Stars wieder herzustellen. Zum Glück betonte George Michaels Lebensgefährte, dass es dem Kranken zusehends besser geht. Somit ist Hoffnung in Sicht.

George Michael singt nochmal
WENN Verliert George Michael seine tolle Gesangsstimme?