Nach dem unfassbaren Skandal im brasilianischen Big Brother-Haus reagiert nun die Medienanstalt: Weil vermutlich sexuelle und womöglich gar strafbare Handlungen im Fernsehen gezeigt worden sein könnten, prüft das Kommunikationsministerium des Landes, ob die aktuelle Staffel abgesetzt werden muss.

Vergewaltigungsfall im brasilianischen BB-Haus
Endemol
Er habe lediglich den Sex simuliert

Gestern wurde die unglaubliche Geschichte bekannt: Nach einer feucht-fröhlichen Feier geht „Big Brother“-Kandidatin Monique Amin (23) betrunken zu Bett. Kurze Zeit später können die Zuschauer live mitverfolgen, wie Mitbewohner Daniel Echaniz (31) zu der jungen Frau ins Bett steigt und offenbar sexuelle Handlungen an der schlafenden Studentin vornimmt. Die bewegt sich während des siebenminütigen Treibens nicht und kann sich auch am nächsten Tag an nichts erinnern.

Die mutmaßliche Vergewalrigungsszene im brasilianischen BB-Haus
Endemol
Dadurch rechnete er sich größere Chancen im Haus aus

Daniel sprach nach seinem sofortigen Rauswurf nun auch mit den Medien und gibt an, dass es nicht wirklich zum Sex gekommen sei. Lediglich die Bewegungen habe er simuliert, denn dadurch glaubte er, bessere Chancen auf den Sieg zu haben. Bislang stehen die Untersuchungsergebnisse der Studentin nicht fest, daher ist ungewiss, was tatsächlich vorgefallen ist. Klar ist aber, dass der 31-Jährige gegen die Regeln der Show verstoßen hat und so muss sich nun zeigen, ob diese Aktion auch das Aus für die Hitquoten-Show bedeutet.

Big Brother Brasilien
Endemol
Er musste sofort das Haus verlassen