Das Supertalent ohne Dieter Bohlen (58) wäre kaum vorstellbar, gilt der Poptitan doch als heimlicher Chef des beliebten TV-Formats. Nach anfänglichen Spekulationen, Bohlen steige wegen Thomas Gottschalks (62) Teilnahme aus der Show aus, steht nun fest: Der Musikproduzent bleibt dem Castingformat definitiv erhalten. Auch mit seinem ehemaligen Rivalen Gottschalk. Ob es zwischen den beiden tatsächlich funktioniert, weiß der 58-Jährige, der sich jetzt erstmals aus dem Urlaub zu Wort meldet, allerdings nicht.

Dieter Bohlen auf der DSDS-Aftershow-Party
Frank Altmann/WENN.com Dieter Bohlen meldete sich nun aus dem Urlaub zu Wort

„Ich weiß zwar auch nicht, ob's funktioniert mit uns beiden. Aber wenn, wovon ich ausgehe: dann wird das eine Hammer-Sendung“, sagt er zur Bild, beteuert allerdings, dass Ego-Shows nicht angebracht sind. „Na gut. Er ist der Ältere von uns beiden. Er hat Vorrecht. Aber ernsthaft: So etwas sehe ich völlig emotionslos. Wir müssen als Team funktionieren. Ego-Shows gehen nicht.“ Übrigens war es Bohlen, der zunächst versucht hat, den Ex-Wetten, dass..? Moderator mit ins Juryboot zu holen und ihm diesbezüglich eine SMS schrieb. Aber er hätte nie gedacht, dass er es tatsächlich macht, erzählt Bohlen weiter.

Thomas Gottschalk mit ausgebreiteten Armen
WENN Thomas Gottschalk bekam eine SMS von Bohlen, mit der Bitte, es beim Supertalent zu versuchen

Jetzt ist die Vorfreude natürlich groß, denn mit Gottschalk und Michelle Hunziker (35), die Bohlen geradezu „gelöchert“ hat, dass sie auch dabei ist, startet eine neue Jury-Ära, denn „uns drei zusammen hat Deutschland in einer Show noch nicht gesehen.“

Michelle bei DSDS Kids
Alina Gross/WENN.com Michelle Hunziker wurde von Bohlen "gelöchert", mitzumachen