Die Nachricht, dass Marco Schreyl (38) nicht mehr länger als Moderator bei DSDS und Das Supertalent auf der Bühne stehen wird, schockte gestern die Fans. Viele Jahre moderierte er die Shows und war fast so ein fester Bestandteil wie Chefjuror Dieter Bohlen (58). Über die wahren Gründe, warum der 38-Jährige nun beide Sendungen verlassen musste, kann nur spekuliert werden. Möglicherweise lag es an konzeptionellen Änderungen, vielleicht aber auch an persönlichen Belangen.

Ardian Bujupi in Lederjacke und weißem Hemd
Promiflash Ardian Bujupi glaubt, dass es zum Teil an den Quoten von DSDS lag

Promiflash fragte bei dem DSDS-Dritten von 2011, Ardian Bujupi (21), nach, was er denn von dem Aus von Marco Schreyl hält und was seiner Meinung nach ein Grund dafür sein könnte. „Ich denke einfach, die Chefetage von DSDS hat sich die Quoten angeguckt und gesagt, 'wir brauchen einen neuen Stil, wir brauchen einfach eine neue Richtung' und die Leute sollen ausgewechselt werden. Dann ist der nächste Schritt halt, den Moderator auszuwechseln – vielleicht mag den der eine oder andere auch nicht. Ich hoffe, dass die viel machen, sonst ist DSDS Geschichte“, so die Einschätzung des Sängers. Allerdings findet auch Ardian die Entscheidung von RTL ziemlich hart. „Ich kenne Marco Schreyl als supernetten Typ. Aber er hat einfach Live viel zu viele Leute fertiggemacht. Er hat auch mich fertiggemacht – live. Da haben die Leute einfach die Schnauze voll. Ich finde es irgendwie auch schade, denn RTL hat ja auch irgendwie dafür gesorgt, dass er macht, was er macht. Jetzt haben sie ihn selbst wieder abgeschossen“, erklärte der 21-Jährige weiter.

Marco Schreyl trägt Blau
Promiflash Marco Schreyl ist nicht länger der Moderator von DSDS und "Das Supertalent"

Über die wirklichen Gründe für seinen Ausstieg oder auch Rauswurf wird wohl auch noch die nächsten Tage oder gar Wochen spekuliert werden. Denn für Aufklärung können wohl nur der Sender oder Marco Schreyl selbst sorgen.

Ardian bei The Dome 60
WENN Ardian findet es ein wenig schade, dass Marco raus ist