Der Schreck stand allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben: Beim Gewichtheben der Damen im Rahmen der Olympischen Spiele in London brach Sportlerin Abir Abdelrahman (20) unter der Masse der aufgelegten Gewichte zusammen, blieb unter Last am Boden und verzog schmerzhaft das Gesicht. Die Ägypterin wollte 151 Kilogramm stemmen, brach aber darunter zusammen.

Zunächst gelingt es der Teilnehmerin zwar die Riesen-Hantel über ihren Kopf zu stemmen, doch dann gerät die zierliche 1,61 Meter-Frau in Wanken, fällt um und das schwere Gewicht prallt auf ihren Hals. Rücklings bleibt sie am Boden, versucht erst selbst die schwere Stange von ihrem Hals zu nehmen, scheitert jedoch und wartet auf die Helfer, die sofort herbeieilen. Zwar schafft sie es aufzustehen, muss dann aber in einem Rollstuhl aus der Halle gefahren werden. Die Athletin hatte jedoch einen Schutzengel, denn zwischen ihrem Hals und der Hantelstange waren ein paar Zentimeter Luft, die ihr offenbar das Leben retteten. Wäre dieser Spielraum nicht gegeben gewesen, hätte Abir Abdelrahman mit lebensbedrohlichen Konsequenzen rechnen müssen.