Ah ja... Die Olympischen Spiele stehen kurz vor ihren finalen Wettkämpfen und einige Leistungssportler haben bereits abgeliefert, was sie sich vorgenommen hatten, andere weniger. So trifft man im Londoner Nachtleben dann entweder zur Siegesfeier oder zum Frustsaufen aufeinander - mit dabei natürlich die neugierigen Paparazzi und jede Menge olympischer (Himbeer-)Geist. Dass einige Olympioniken sich dahingehend ebenso ehrgeizig zeigten wie beim Sport, beweisen verschiedene Fotos, die in den letzten Tagen entstanden sind. Da gibt es zum Beispiel den unschönen Alkohol-Absturz des belgischen Bahnradfahrers Gijs van Hoecke (20), der beim Rennen weniger, beim Feiern dafür mehr Gas gab. Durchnässt und erschöpft musste der junge Mann nach der wilden Sause im Mahiki Nightclub in London von seinen Kollegen ins Taxi manövriert werden. Das Belgische Olympische Komitee veranlasste in Absprache mit dem Teamchef der Radsportler die Heimreise des Schluckspechts. In einem Interview mit dem belgischen Radiosender VRT bedauerte Gijs den Vorfall.

Weniger feucht, dafür wesentlich fröhlicher ging es bei den deutschen Ruderern zu, die sich damit begnügten ihre Goldmedaillen in die Kameras zu halten. Präsentierfreudiger hingegen zeigte sich Dion Dreesens (19) vom niederländischen Schwimmteam. Der nämlich führte aller Welt akrobatische Glanzleistungen mit seiner schönen Begleitung vor den Toren des Chinawhite Clubs in London vor. Der britische Kunstturner Daniel Purvis (21) ließ derweil Blicke sprechen, wohingegen ein neuseeländischer Kollege mit einem sonderbaren Outfit zu bestechen versuchte.

Schwimmer Ryan Lochte feierte seinen 28. Geburtstag übrigens im Londoner Planet Hollywood und kam nicht umhin, für die Paparazzi zu posieren. Am besten ihr schaut euch die Freunde des Trinksports einmal selber an.