Die britisch-irische Boyband One Direction ist in letzter Zeit so richtig auf Erfolgskurs. Sie füllen nicht nur riesige Konzerthallen, sondern landen auch einen Charterfolg nach dem anderen. Dass solch ein komentenhafter Aufstieg auch seine Nachteile mit sich bringt, musste Bandmitglied Harry Styles (18) nun am eigenen Leib erfahren.

Denn in einem Interview mit der Bravo verriet der süße Engländer, dass viele seiner alten Freunde inzwischen über ihn ablästern würden. Sprüche wie „Boah, der ist so eingebildet!“ oder „Der hat den Erfolg gar nicht verdient!“ seien längst keine Seltenheit mehr. Den sensiblen Sänger nimmt das richtig mit: „Ich war so eng mit diesen Leuten, und plötzlich behandeln sie mich so. Es trifft mich sehr hart, dass sie mich im Stich lassen.“ Nachvollziehen kann Harry diese Mobbing-Attacken übrigens nicht: „Einige erzählen rum, dass mich der Ruhm verändert habe. Dabei verhalte ich mich meinen Freunden gegenüber so wie früher.“

Etwas Gutes kann der 18-Jährige dem Ganzen dann doch noch abgewinnen: „Na ja, so habe ich wenigstens gemerkt, wer meine wahren Freunde sind.“ Und die halten allen Neidern zum Trotz natürlich immer noch zu ihrem Harry.