Eine Hollywood-Größe ist von uns gegangen! Frank Pierson verstarb heute nach kurzer Krankheit im Alter von stattlichen 87 Jahren. Stets war er der Mann im Hintergrund, als Autor, Regisseur und Produzent bahnte er sich seinen Weg nach Hollywood. Ganze drei Mal war Pierson für den begehrtesten Preis der Filmbranche nominiert und wurde schließlich sogar mit einem Oscar für sein Drehbuch zu „Dog Day Afternoon“ belohnt.

Dem jüngeren Publikum dürfte er vor allem für seine Autoren-Mitarbeit und Produzenten-Tätigkeit bei der Erfolgs-Serie Mad Men bekannt sein, für die er sich noch im hohen Alter einsetzte. Auch bei der Drama-Serie „The Good Wife“ hatte Pierson seine Hände mit im Spiel und konnte große Erfolge feiern. Nun trauern nicht nur seine Frau Helene, seine Kinder Michael und Eve sowie die fünf Enkelkinder um Frank, nein, ganz Hollywood zeigt sich betroffen von Piersons Tod.

So heißt es in einem offiziellen Statement von Phil Robinson (62), dem Academy Governor der Writers Branch: „Junge Rock 'n Roller schauen immer zu den alten Blues-Männern auf, und nehmen sich daran, wie diese ihre Kunst auch in späten Jahren immer noch stark und rebellisch halten, ein Vorbild. Für die Filmautoren war Frank einer dieser alten Blues-Meister für eine wirklich lange Zeit. Von großartigen Filmen wie 'Cat Ballou', 'Cool Hand Luke' und 'Dog Day Afternoon' bis zu dem Zeitpunkt, als er bei den Autoren bei 'The Good Wife' und 'Mad Men' einstieg, und das nach seinem 80. Geburtstag, hat er uns immer wieder gezeigt – besser als jeder andere - wie man das alles mit Klasse, Würde, Humor, Stärke, Brillianz, Großzügigkeit und Freude bewältigt. Er war ein großartiger und guter Mann, ich vermisse ihn bereits jetzt und fühle mich sehr glücklich und geehrt ihn gekannt zu haben.“