"Es war im Sommer 63...", nicht wenige wissen sicherlich, wie das Zitat von Baby weitergeht, immerhin ist es der Beginn eines der erfolgreichsten Tanzfilme aller Zeiten - ein Film, der das Leben der mitwirkenden Schauspieler gravierend beeinflusst hat. Patrick Swayze (✝57), der ausgebildeter Ballettänzer war, mimte in dem Kinoklassiker den Tanzlehrer Johnny Castle. Es sollte die Rolle seines Lebens sein.

Zwar hatte er vor Dirty Dancing bereits in der Serie "Fackeln im Sturm" mitgewirkt und auch mit "Ghost - Nachricht von Sam" rührte er ein riesen Publikum, doch den "Johnny"-Stempel wurde er nie los. Er war nicht nur ein Schauspieler, Sänger und Tänzer, sondern auch ein Sexsymbol. So erfolgreich er beruflich war, so turbulent ging es bei ihm privat zu. Nachdem sein Vater im Jahr 1982 starb, spitze sich sein Alkoholproblem zu. Er sprach stets offen über das Thema, auch dass er jahrelang bis zu drei Päckchen Zigaretten rauchte, wusste jeder. Als sich seine Schwester Vicky 1994 das Leben nahm, war er jedoch am Ende seiner Kräfte und er entschloss sich endlich zu einem Entzug. Swayze zog sich mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurück und lebte mit seiner Frau Lisa Niemi, mit der er insgesamt 32 Jahre lang verheiratet war.

Im Jahr 2008 dann die Schreckensdiagnose: Bauchspeicheldrüsenkrebs. Fast acht Monate lang kämpfe Swayze und musste sogar erleben, wie er totgesagt wurde. Eine Falschmeldung, er sei gestorben, machte im Mai 2009 die Runde. Das Management dementierte kurz darauf die Todesnachricht. Am 14. September 2009 allerdings verlor Patrick Swayze schließlich den Kampf gegen den Krebs. Heute jährt sich sein Todestag zum vierten Mal.