Celebritys, die sich freiwillig in die Obhut des großen Bruders alias Big Brother begeben, haben zumeist eine Ahnung, was während der Zeit im Container auf sie wartet. Ständige Kamerabeobachtung, andere Bewohner, die eventuell Ärger machen könnten oder leidvolle Aufgaben, die zu erfüllen sind.

Mitunter kommt es vor, dass sich die „Insassen“ im Laufe der Zeit unwohl fühlen und nach Hause möchten. Oft geht dies einher mit Heimweh oder dem Wunsch wieder ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Doch im BB-Haus in Großbritannien plagen einige Teilnehmer ganz andere Sorgen! Dort feiert das illustre Grüppchen ausgelassen, planscht nackt im Pool oder wird sogar von den Gefühlen für die Mitbewohner übermannt. Karissa Shannon (22), Playmate, ist derzeit auch Teil des überwachten Lebens findet dies aber überhaupt nicht mehr so spaßig. Im Verlauf der aktuellen Woche kam es zu mehreren Vorfällen, die dazu führten, dass Karissa nun alles hinschmeißen möchte. Obwohl sie sich aufgrund ihrer Arbeit stets sexy und offenherzig gibt, so gelten im wahren Leben für sie scheinbar andere Regeln. Nachdem ihr von Denise Welsh (53), Schauspielerin, die Hose heruntergezogen wurde und Frankie Cocozza (18) sie sexuell belästigt habe, möchte die Blondine aus dem Haus fliehen.

Völlig aufgelöst tritt sie vor die Kamera und weint bitterlich. „Ich möchte gehen. Ich bin fertig! Ich möchte nach Hause. Denise wollte mir meine Hose ausziehen, einfach nur so! Und dabei weiß sie, dass ich eine der reservierteren Menschen im Haus bin. Ich bin eine stilvolle Frau! Ich mache so einen Mist nicht mit!“, jammert sie laut der Daily Mail. Damit aber nicht genug: „Ich bin fertig mit Frankies sexuellen Belästigungen. Er belästigt mich jeden Tag und ich will jetzt nach Hause.“ Es scheint also hoch herzugehen im englischen Big Brother-Haus. Ob Karissa ihre Drohung aber wirklich wahr werden lässt, ist bislang noch unklar. Vielleicht konnte ihre Zwillingsschwester Kristina (22) sie dann doch wieder beruhigen.