Nach dem tragischen Tod von Sage Stallone (†36), dem Sohn von Sylvester Stallone (66), erbat sich die Familie ihre Privatsphäre und appellierte daran, dass wilde Spekulationen der Presse unterlassen werden.

Aber so einfach ist das leider nicht. Nachdem Sasha Czack (61), die Mutter von Sage, bereits Spekulationen in den Raum setzte, dass Sage an den Schmerzmitteln, die er infolge einer großen Zahn-OP genommen habe, gestorben sei, gibt es mittlerweile deutlich schlimmere Entwicklungen. Die Polizei ermittelt nämlich, ob Drogen rund um den Tod von Sage im Spiel gewesen sind. Dies berichtet TMZ.

Eigentlich soll Sage nie Kontakt zu Drogen gehabt haben. Allerdings wurden in seiner Wohnung satte 60 Behälter des Schmerzmittels Hydrocodon gefunden, in denen im Normalfall mindestens 500 Pillen pro Stück aufbewahrt werden. Das macht 30.000 Pillen - und alle Behälter waren leer! Außerdem wurde ein weißes Pulver in der Wohnung gefunden, das bisher noch nicht genau identifiziert wurde. Dies könnten Hydrocodone-Überreste sein. Dass Sage von dem Schmerzmittel abhängig gewesen sein könnte, wird mehr oder weniger ausgeschlossen, da er mit 188 amerikanischen Pounds (rund 85 Kilo) bei 1,74 Meter Größe recht stämmig war und man bei der Abhängigkeit des Mittels sehr ausmagert.

Die Nachforschungen werden weiter laufen und man kann für die Stallone-Familie hoffen, dass alles seine Begründung findet.