Mehrere Monate haben sie es vehement abgestritten, doch seit Kurzem sind Rebecca Mir (20) und ihr Let's Dance-Tanzpartner Massimo Sinató (31) ganz offiziell ein Paar. Eigentlich sollte das ja ein Anlass zur Freude sein. Doch in der Öffentlichkeit mehren sich die Stimmen derer, die an der Ernsthaftigkeit der Beziehung so ihre Zweifel haben - auch viele der äußerten sich eher negativ über das junge Liebesglück.

Hat die junge Beziehung bei einer derart großen medialen Aufmerksamkeit überhaupt eine Zukunft? Promiflash hat mal genauer nachgeforscht und eine Expertenmeinung zu dem kontroversen Thema eingeholt. Lovecoach Sophia Rosenstern verriet uns, dass sie der Beziehung nicht allzu große Chancen einräume: „Ich glaube, dass die Funken schnell wieder verfliegen – genauso schnell, wie sie aufgekommen sind.“ Nach Meinung der Expertin verbindet das Model und den Tänzer also eher eine vorübergehende Leidenschaft als die wahre Liebe. Sophia glaubt zudem, dass der Reiz des Verbotenen dabei „eine große Rolle“ gespielt haben könnte. Schließlich waren sowohl Becci als auch Massimo noch in festen Händen, als sie sich kennenlernten.

Auf Dauer könnte zudem der Altersunterschied von immerhin elf Jahren zu einem Problem werden. Dieser sei zwar nicht ganz so groß wie bei manch einem anderen prominenten Paar, doch trotzdem könnten die Zukunftspläne der beiden in ein paar Jahren erheblich voneinander abweichen - Streitigkeiten wären dann vorprogrammiert.

Am härtesten trifft das Glück der beiden Turteltauben momentan sicher Massimos Noch-Ehefrau Tatjana (29), die ihren Mann unlängst vor die Tür setzte. Doch gegen das schmerzhafte Gefühl, betrogen worden zu sein, hat auch Beziehungsratgeberin Sophia kein Heilmittel parat: „Nein, da gibt es keinen Tipp. Ich glaube, wenn man verheiratet ist und eine Jüngere einem den Mann wegschnappt, dann muss man da einfach erst mal durch und versuchen, zu sich selbst zu finden.“ Eines weiß der Lovecoach aber aus Erfahrung: „Zeit heilt alle Wunden.“